Geschichte des CVJM Murr

1972

Genau am 24. Juni 1972 haben Grete und Karl Ortlieb mit dem damaligen Konfirmandenjahrgang einen Jugendkreis gestartet.


1974

In diesem Jahr entstanden aus diesem Jugendkreis noch eine Jungenschaft und ein Mädchenkreis. Alle Gruppen trafen sich damals in den Räumen des Evangelischen Kindergartens.


Im selben Jahr führte die Deutsche Indianer Pionier Mission (DIPM) im Sommer eine Zeltevangelisation in Murr durch. Dabei wurde der Anstoß zur Gründung einer Mädchen- und einer Bubenjungschar sowie der Kinderstunde gegeben.

Ab jetzt war in der Evangelischen Jugend die ganze Bandbreite der evangelischen Jugendarbeit vorhanden.


1975

Im November durften sämtliche Gruppen der Evangelischen Jugend in die Jugendräume des neuerbauten Gemeindehauses umziehen, was aus Platzgründen auch dringend erforderlich war.


1977

Zwei Jahre später ging das Ehepaar Ortlieb als Missionare nach Paraguay.

Marianne und Günther Burk übernahmen ab jetzt die Verantwortung für die Evangelische Jugend.


1985

Im Jahr 1985 fand das erste Murrer Sommerferienprogramm (SFP) als von der Evangelischen Jugend geleitete Ferienwoche statt.

In den ersten Jahren wurde das SFP noch als Zeltlager am Gemeindehaus durchgeführt.


1990

Im Jahr der Wiedervereinugung wurde von der Evangelischen Jugend die Initiative für Hilfstransporte nach Rumänien ergriffen.

Daraus entstand später der Förderverein Kinderheim Zsobok e.V.


1995

Am 15. Juli 1995 wurde aus der Evangelischen Jugend der

„CVJM – Evangelische Jugend Murr e.V.“  gegründet.